Flüchtlinge sind oft Geringverdiener

Das Durchschnittseinkommen von Vollzeitbeschäftigten in Deutschland lag 2016 monatlich bei 3.133 Euro brutto. Flüchtlinge verdienten deutlich weniger. Das geht aus den Daten der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg hervor. In Vollzeit arbeitende Flüchtlinge erhielten demnach 2016 ein mittleres Einkommen von monatlich 1.916 Euro.

Das höchste Einkommen hatten Flüchtlinge aus dem Iran (2.541 Euro), das geringste die aus Eritrea (1.704 Euro). Der mittlere Verdienst der Beschäftigten aus Syrien, Nigeria, Somalia, Afghanistan, Pakistan und dem Irak lag dazwischen, in allen Fällen jedoch unterhalb von 2.000 Euro.

Die Schwelle zum Niedriglohnbereich lag im Jahr 2016 bei 2.088 Euro. 55.000 der insgesamt fast 65.000 Vollzeitbeschäftigten aus den acht wichtigsten Asylherkunftsländern waren Geringverdiener.

Die Auswertung der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg bezog sich auf eine Gruppe von 20,7 Millionen voll arbeitenden Beschäftigten.

Zurück