EHC-Frühlingsfest in Garbsen

Das Team von European Homecare, das  die Gemeinschaftsunterkunft seit 1. August 2016 betreut, hat am vergangenen Freitag, 19. Mai 2017 zum Frühlingsfest in die Otternhägener Straße geladen. Nach den Winterfesten im November und Dezember 2016 in den insgesamt drei Garbsener Unterkünften war dies eine weitere Gelegenheit für die Einwohner von Garbsen und die Bewohner der Unterkunft zum gegenseitigen Kennenlernen und sich Verständigen. Das funktionierte übrigens dank „Arabisch und Persisch für Anfänger“ sehr gut – und notfalls auch mit Händen und Füßen.

Sandra Sieverling, die Leiterin der Gemeinschaftsunterkunft Frielingen, dankte allen anwesenden hauptamtlichen und ehrenamtlichen Unterstützern für ihr Kommen.  „Diese gemeinsamen Feste sind eine schöne Abwechslung für die Bewohner, vor allem für die Frauen, die mit ihren Kindern stärker als die Männer an die Räume der Einrichtung gebunden sind“, meinte Sieverling und ergänzte, wenn die Möglichkeit der Kinderbetreuung tagsüber angeboten werden könne, würden die Frauen größere Unabhängigkeit gewinnen, selbstständiger lernen und das für eine erfolgreiche Integration der ganzen Familie notwendige Selbstbewusstsein stärken können. Dass sie das wollen, konnte man im Gespräch mit den anwesenden Bewohnern gut erkennen.

Für das richtige Ambiente war auch gesorgt: Die als Schülerband gegründete Shift’n Shuffle spielte live und die Nachwuchstalente des Vereins „Träumer, Tänzer und Artisten“ zeigten ihre Jonglierkünste und akrobatischen Fähigkeiten beim menschlichen Turmbau. Später konnten Bewohner und Gäste selbst jonglieren, Tellerkreisen üben und sich im Einradfahren probieren. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, bei gutem Wetter wurde gegrillt und das Betreuerteam und Bewohner hatten selbst gemachte Salate und Kuchen mitgebracht.

In der Frielingener Unterkunft leben zur Zeit 46 Flüchtlinge in Appartements teilweise zu dritt als Alleinstehende, für die Familien stehen jeweils zwei Appartements zur Verfügung. Die Ausstattung der Räume ist einfach mit Doppelstockbetten, Schränken, Tisch und Stühlen und jeweils einer Küchenzeile, sodass die Bewohner sich selbst versorgen können. Die meisten der Bewohner stammen aus Syrien, einige auch aus dem Irak und dem Iran. Die Betreuung wird werktags von 8.00 h bis 16.00 h durch Ansprechpartner von European Homecare geleistet, die bei allen alltäglichen Problemen unterstützen wie etwa bei Telefonaten mit deutschen Ansprechpartnern, die Postausgabe organisieren und gemeinsam mit den ehrenamtlichen Helfern die individuellen Förderkonzepte für die Bewohner umsetzen.   

So nehmen die Bewohner normalerweise vormittags an Deutschkursen von Bildungsträgern teil, die schulpflichtigen Kinder gehen zur Schule. Nachmittags werden ehrenamtlich Beschäftigungsangebote wie zusätzliche Sprachkurse organisiert, zur Zeit finden beispielsweise Nähkurse gemeinsam mit den Frauen in den Unterkünften statt, um die Räume wohnlicher zu gestalten. Besonders engagiert sind in Garbsen die Evangelische Kirchengemeinde und das ökumenische Sozialprojekt „NEULAND“ der evangelisch-lutherischen Silvanusgemeinde und der katholischen Gemeinde St. Maria Regina.

Beim Verabschieden merkte eine Anwohnerin noch an, das Frühlingsfest sei eine sehr gute Idee gewesen und sie wünsche dem Team von EHC und den Bewohnern, dass beim nächsten Mal mehr Besucher aus dem Ort selbst vorbeischauen würden.

Zurück