Asylentscheide für Afghanen ausgesetzt

Bei Flüchtlingen aus Afghanistan sind die Asylentscheidungen bis auf Weiteres ausgesetzt. Das beschloss jetzt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Die Behörde will das Moratorium nach Medienberichten erst wieder beenden, wenn die Bundesregierung die Sicherheitslage in dem Land anders einschätzt. Wann das Auswärtige Amt zu einer Neubewertung kommt, ist demnach noch völlig offen.

Hintergrund der Entscheidung des BAMF sind die schweren Bombenattentate in und um die afghanische Hauptstadt Kabul in der jüngsten Zeit. Sie hatten Bund und Länder bereits bewogen, Abschiebungen nach Afghanistan vorerst nur noch in Ausnahmefällen durchzuführen.

Das BAMF wird den Berichten zufolge zwar weiterhin Asylanträge annehmen und bearbeiten, diese jedoch zunächst nicht abschließend entscheiden.

Zurück