Ihr Engagement

Immer mehr Menschen engagieren sich freiwillig. Laut Freiwilligen-Survey (Stand: 2014) waren im Jahr 2014 beispielsweise 43,6 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren freiwillig engagiert – das entspricht 30,9 Millionen Menschen.

Auch wir sind dringend auf die Unterstützung durch ehrenamtliche Mitarbeiter angewiesen. Allerdings müssen wir – wie übrigens alle gemeinnützigen Verbände und Organisationen – bestimmte Anforderungen an unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter beachten.

Unser Standard – Erweitertes Führungszeugnis
Seit 2012 sehen die gesetzlichen Regeln zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor (§ 72 a des Sozialgesetzbuches (SGB) VIII, auch Bundeskinderschutzgesetz genannt), dass neben den hauptberuflichen und hauptamtlichen Mitarbeiter/innen in der Jugend(verbands)arbeit nun auch die neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen müssen.

Da wir uns für ein menschenwürdiges und selbstbestimmtes Leben hilfsbedürftiger Personen einsetzen und einen Schwerpunkt unserer Fördertätigkeiten bei der Kinder- und Jugendhilfe setzen, haben wir beschlossen, dieses wichtige Erfordernis als Standard von allen unseren nebenberuflichen Mitarbeitern zu fordern.

Persönliche Anforderungen
Worauf achten wir noch, damit die gemeinsame Arbeit für hilfsbedürftige Menschen möglichst reibungslos verläuft?

  • Volljährigkeit
  • keine eigene geistige bzw. seelische Behinderung
  • keine psychische Erkrankung
  • keine Suchterkrankung
  • qualifizierte Schulbildung
  • abgeschlossene Berufsausbildung
  • berufliche Erfahrungen
  • geordnete wirtschaftliche Verhältnisse (z.B. keine Eintragung ins Schuldnerverzeichnis bzw. Schufa-Eintrag, keine eidesstattliche Versicherung)
  • keine laufenden Strafverfahren
  • gute deutsche Sprachkenntnisse, von Vorteil sind weitere Fremdsprachenkenntnisse
  • Belastbarkeit und Bereitschaft, im Team zu arbeiten
  • Toleranz und Respekt für Menschen, die aus einer anderen Kultur, mit anderem Bildungshintergrund und mit einer anderen Religion nach Deutschland gekommen sind.

Wenn Sie ehrenamtlich tätig werden wollen, bitte denken Sie vorab über folgende Fragen nach:

  • Haben Sie bereits Erfahrungen als Ehrenamtlicher sammeln können? Wenn ja, welche?
  • Wie möchten Sie arbeiten (im Team, alleine, kreativ, praktisch, etc.)?
  • Haben Sie schon eine Vorstellung, wie Ihre Tätigkeit aussehen soll (Deutschkurs, Kinderbetreuung, Sportangebote, etc.) und welche Fähigkeiten bringen Sie dafür mit?
  • Welche Wochentage und welcher Zeitrahmen kommen für Sie in Frage?
  • Haben Sie spezielle Sprachkenntnisse?
,,
Bitte senden Sie Ihre Informationen an die Emailadresse info@stiftung-soziale-dienste.de.
Bitte vergessen Sie dabei nicht, Ihre Kontaktdaten (vollständiger Name, Emailadresse, Telefonnummer, Wohnort) und den Ort, in dem Sie aktiv werden möchten, anzugeben.

NEWSLETTER

Alle zwei Monate informieren wir über (sozial-) politische und gesellschaftliche Themen zu Migration und den rechtlichen Aspekten rund um dieses Thema sowie zum Arbeitsmarkt für ehemalige Asylbewerber informieren.

NEWS

Hier finden Sie regelmäßig aktuelle Meldungen zu Themen der Stiftung.